Pfarrhofstraße 1, 4596 Steinbach a. d. St. |   +43 (0)681 2060 5176 |   office@leader-alpenvorland.at
Login
  • Leader Region Traunviertler Alpenvorland - 2014-2020
  • Leader Region Traunviertler Alpenvorland - 2014-2020
  • Leader Region Traunviertler Alpenvorland - 2014-2020
  • Leader Region Traunviertler Alpenvorland - 2014-2020

Coworking Space Kirchdorf

Was ist die Idee hinter dem Projekt?

Im Projekt soll geklärt werden, welche Maßnahmen notwendig sind, um in Kirchdorf einen Coworking Space zu etablieren. Um bereits vorhandene Ressourcen zu erhalten und weiter nutzbar zu machen soll die Infrastruktur, der im Zentrum von Kirchdorf befindlichen Werbeagentur Reichthaler nach der Pensionierung des Firmeninhabers umstrukturiert werden und so neue Impulse für Kreativwirtschaftende aus der Region schaffen.

 

Welchen Bedarf gibt es für das Projekt?

Aufgrund der geplanten Einstellung des operativen Betriebs der Werbeagentur Reichsthaler im Zentrum von Kirchdorf gibt es ein zeitlich klar definiertes Handlungsfenster, das eine ideale Voraussetzung für eine Umstrukturierung der in den letzten 30 Jahren infrastrukturell und begegnungsoffen erschlossenen Arbeitsräume in einen CoWorking Space bietet. Engagierte Menschen aus der Region, die gemeinsam neue Formen des kooperativen und kollaborativen Arbeitens erschließen möchten und ihren beruflichen Arbeitsalltag als Einzelunternehmer neu strukturieren möchten, haben sich zur ARGE CoWork zusammengeschlossen, um ihren Berufsalltag neu zu strukturieren und das Potential der Räumlichkeiten als Coworking Space zu nutzen. So soll neben dem Entgegenwirken eines drohenden Leerstands im Zentrum vor allem ein Impuls gesetzt werden, der Selbstständigen und JungunternehmerInnen die Möglichkeit gibt, in einem kreativen Umfeld im ländlichen Raum arbeiten zu können und ihre Arbeitsfelder weiter erschließen zu können.


Was soll mit dem Projekt erreicht werden?

Im Projekt wird in einem ersten Schritt die Frage geklärt, welchen Mehrwert die Etablierung eines CoWorking-Raums in Kirchdorf für die Region bietet; welche Maßnahmen für die Etablierung dieses Konzepts im ländlichen Raum des Oberen Kremstals nötig sind - oder gegenüber bereits etablierten CoWorking Konzepten angepasst werden müssen - und welche Infrastruktur erschlossen werden muss. Auf Basis dieser Machbarkeitsanalyse wird konzeptionell erarbeitet, wie dieser Umstrukturierungsprozess umgesetzt werden kann und ein Businessplan, ein Raumkonzept und ein Marketingkonzept entwickelt.

 

Zurück zur Übersicht